Bitte Suchbegriff eingeben.

Bild: AdobeStock: Airborne77
#meineFiliale#saveEnergy4 min.

Was sind die besten Energielieferanten für deinen Körper?

Marie-Luise Otto

Was braucht unser Körper, um richtig versorgt zu werden?

Um unseren Körper wortwörtlich am Laufen zu halten, müssen wir ihn mit Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen versorgen. Du willst wissen, welche Nährstoffe du deinem Ernährungsplan hinzufügen und welche eher meiden solltest? Dann bist du hier genau richtig!

Bild: Grafikelemente: Canva

Vitamin B1

… regelt den Stoffwechselhaushalt in deinem Körper und wandelt die Kohlenhydrate, die du durch Nahrung wie Brot, Kartoffeln oder Nudeln aufnimmst, in Energie um. Da unser Körper nur wenig Vitamin B1 speichern kann, musst du regelmäßig Lebensmittel essen, die es enthalten. Das sind zum Beispiel Haferflocken, Bohnen oder Erbsen.

 

Vitamin B3

… ist auch an der Umwandlung von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen zu Energie beteiligt. Zusätzlich hilft es zum Beispiel dabei, dass sich deine Muskeln nach dem Sport schneller erholen – so bekommst du weniger Muskelkater. Besonders viel Vitamin B3 steckt in Fisch, Vollkornprodukten und Erdnüssen.

 

Vitamin B12

… kann unser Körper nicht selbst bilden, deshalb ist die Aufnahme von Vitamin B12 durch die Ernährung sehr wichtig. Es steckt in tierischen Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch, Eiern und Milchprodukten. Zu wenig Vitamin B12 sorgt dafür, dass du oft müde und schwach bist und sich deine roten Blutkörperchen nicht richtig entwickeln.


Bild: Grafikelemente: Canva

Öle und Fette

Neben Vitaminen sind auch Fette, Öle und Kohlenhydrate wichtige Energielieferanten.
Raps-, Oliven- und Leinsamenöl sind zum Beispiel tolle Omega-3-Fettsäure-Spender. Sie helfen deinem Körper dabei, die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K aufzunehmen und zu verwerten. Gesättigte Fettsäuren solltest du besser nur in geringen Mengen zu dir nehmen. Diese stecken oft in Fast Food und frittierten Produkten.


Bild: Grafikelemente: Canva

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate geben deinen Muskeln und deinem Gehirn Energie. Gute Kohlenhydrate findest du in Getreide- und Vollkornprodukten, die dich lange satt machen. Schlechte Kohlenhydrate wie Zucker solltest du nicht zu häufig essen, da sie im Körper zu Fett umgewandelt und gespeichert werden.

Zum Abschluss verraten wir dir,
welche Lebensmittel dir den ultimativen Energiekick liefern.

Die sieben besten Energiebooster

  1. Kürbiskerne
  2. Avocado
  3. Bananen
  4. Fettiger Fisch
  5. Nüsse und Samen
  6. Dunkle Schokolade
  7. Eier

Marie-Luise Otto

Referentin Unternehmenskommunikation
Social Media Managerin

marie-luise.otto@kskwn.de

Referentin Unternehmenskommunikation
Social Media Managerin

marie-luise.otto@kskwn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Artikel zu #meineFiliale