Bitte Suchbegriff eingeben.

Bild: Bildquelle: Adobe Stock - goodluz
FinanzierenmeinGeld5 min.

Was ist der Unterschied zwischen einem endfälligen Darlehen und einem Annuitätendarlehen?

Stefanie Graf

Bei beiden Darlehensarten erhältst du als Kreditnehmer:in den gesamten Kreditbetrag zu Beginn ausgezahlt.

 

Endfälliges Darlehen

Das endfällige Darlehen ist – wie der Name schon sagt – erst am Ende der Laufzeit fällig. Das bedeutet konkret: in der Laufzeit zahlst du das Darlehen nicht zurück. Die Zinsen musst du allerdings bezahlen.
Da du nichts zurückzahlst (tilgst) bleibt der Betrag, den du am Ende zurückbezahlen musst (Restschuld) immer gleich. Da die Zinsen immer von der Restschuld berechnet werden, bleiben auch die Zinsen gleich hoch.

 

Annuitätendarlehen

Beim Annuitätendarlehen hast du eine monatliche Rate (Annuität). Diese setzt sich aus einem Zins- und Tilgungsanteil zusammen. Du tilgst also ab der ersten Rate dein Darlehen, wodurch die Restschuld jeden Monat geringer wird. Dadurch werden auch die Zinsen geringer.
Da die monatliche Rate aber gleich bleibt, erhöht sich dein Tilgungsanteil um den Betrag der gesparten Zinsen.

Hier siehst du die beiden Tilgungspläne im Vergleich:

Kreditbetrag: 10.000 Euro, monatliche Rate: 900 Euro, Zins: 4 %, Laufzeit 1 Jahr

 

Endfälliges Darlehen 

Deine monatliche Rate entspricht den Zinsen. Nur im letzten Monat muss das Darlehen zusätzlich getilgt werden. Die Restschuld bleibt über die gesamte Laufzeit gleich.

Insgesamt ergibt sich eine Zinsbelastung von 400 Euro. Sie ist höher als beim Annuitätendarlehen.

 

Annuitätendarlehen

Deine monatliche Rate bleibt gleich. Die Tilgung steigt um den Betrag der gesparten Zinsen. Deine Restschuld wird jeden Monat weniger.

Insgesamt ergibt sich eine Zinsbelastung von 207 Euro. Sie ist geringer als beim Annuitätendarlehen.

 

Du willst wissen, wie du deinen persönlichen Tilgungsplan erstellst?
Mehr dazu gibt es schon bald.

Wann macht welche Finanzierungsform Sinn?

Hierfür gibt es keine Pauschalantwort, da immer die individuellen Umstände beachtet werden müssen. Für klassische Finanzierungen und Privatkredite wird in der Regel immer ein Annuitätendarlehen/-kredit verwendet, da die Zinsbelastung insgesamt geringer ist.

Ein endfälliges Darlehen kann aus steuerlicher Betrachtung zum Beispiel bei der Finanzierung einer vermieteten Immobilie Sinn machen, da die Zinsbelastung höher ist und häufig steuerlich geltend gemacht werden kann.
Es kann auch Sinn machen, wenn du zu einem bestimmten Termin einen hohen Geldeingang (z. B. Versicherungsleistung, Schenkung, Erbschaft) erwartest.

 

 


Lass dich am besten im Beratungsgespräch über alle Vor- und Nachteile für dein Vorhaben beraten!

Stefanie Graf

Referentin Unternehmenskommunikation

stefanie.staehlin@kskwn.de

Referentin Unternehmenskommunikation

stefanie.staehlin@kskwn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Artikel zu Finanzieren