Bitte Suchbegriff eingeben.

Bild: Adobe Stock - simona
WohnenmeinGeld7 min.

Die erste eigene Wohnung – wie der Start in die Unabhängigkeit gelingt

Kathrin Obergfell

Wer suchet, der findet?

Im Angebot großer Immobilienportale lässt sich mit den richtigen Filtern gezielt suchen.
Im Rems-Murr-Kreis findet man viele Anzeigen für freie Wohnung in den örtlichen Wochen- oder Amtsblättern. Oft lohnt es sich auch selbst zu inserieren. Viele Vermieterinnen und Vermieter suchen nämlich gezielt nach Interessenten. Und die haben dann weniger Mitbewerber um eine Wohnung.
Am besten hilft aber vielleicht Vitamin B: Sag allen deinen Freunden, Verwandten, Bekannten deiner Eltern usw. Bescheid, dass du eine Wohnung suchst und bitte sie, sich für dich umzuhören.
Für viele Städte und Gemeinden gibt es außerdem eigene Gruppen auf Facebook, auf denen Anfragen oder Gesuche jeder Art gepostet werden. Da lohnt sich vielleicht auch mal eine Anfrage nach einer freien Wohnung.

Schon vorher wichtig: ein Überblick über die eigenen Finanzen

Bevor du einen Mietvertrag unterschreibst, solltest du unbedingt deine monatlichen Fixkosten kennen. Denn außer der sogenannten Kaltmiete werden da noch Nebenkosten fällig

Bild: Eigene Darstellung

Dazu gehören:

  • Die Betriebskosten (z. B. Hausmeister, Aufzug, Müll)
  • Die Heizkosten
  • Die Stromkosten
  • Die Kosten für deinen Internetanschluss
  • Der Rundfunkbeitrag

Die genaue Höhe der Heiz- und Stromkosten hängt natürlich von deinem Verbrauchsverhalten und den aktuellen Preisen deines Anbieters ab.

Da man in der Ausbildung noch nicht viel verdient, solltest du dir also unbedingt einen Überblick über deine Lebenshaltungskosten verschaffen, also auch über alle anderen Ausgaben: Kosten für Lebensmittel, Mobilfunkvertrag, dein Auto, Versicherungen, Freizeitaktivitäten, Kleidung und und und. Wer dir dabei helfen kann, ist unser Finanzplaner. Klick dich doch gerne mal rein!

Einmalig einplanen solltest du außerdem die Kosten für die Kaution, den Umzug und die Grundausstattung deiner neuen Wohnung.  Mit der Kaution sichert sich dein Vermieter gegen Schäden in der Wohnung ab. Ist beim Auszug alles in Ordnung, erhältst du das Geld zurück. Die Kautionszahlung darf übrigens nicht mehr als drei Monatskaltmieten betragen.

Falls dein Azubi-Gehalt nicht für alle Kosten ausreicht, solltest du prüfen, ob du vielleicht Anspruch auf BAföG, Berufsausbildungshilfe (BAB) oder Wohngeld hast.

 

Bild: Eigene Darstellung

Hast du die Zusage für eine Wohnung bekommen? Dann herzlichen Glückwunsch!

Lies dir den Mietvertrag trotz aller Vorfreude trotzdem ganz genau durch. Am besten lässt du auch noch jemand anderen draufschauen.

Und dann: Viel Spaß in deiner eigenen Bude!

Kathrin Obergfell

Referentin Unternehmenskommunikation
Stellvertretende Pressesprecherin, Texten, Konzeption und Realisation im Video- und Audiobereich


kathrin.obergfell@kskwn.de

Referentin Unternehmenskommunikation
Stellvertretende Pressesprecherin, Texten, Konzeption und Realisation im Video- und Audiobereich


kathrin.obergfell@kskwn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Artikel zu meinGeld